Veranstaltung Keine Rettungsgelder für die Autoindustrie! #Abfuckprämie Kundgebung gegen den „Autogipfel“ am 05. Mai

Wann:
05.05.2020 09:30:00 bis 05.05.2020 11:00:00
Wo:
auf dem Platz der Republik (vor dem Reichstag)
Kategorie:
Streiks & Aktionen
Teilnehmer:
Noch keine Teilnehmer.

Termin herunterladen Veranstaltung Empfehlen

Bilder & Dokumente

Dateiname Dateityp Beschreibung Dateigröße

Beschreibung der Veranstaltung:

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Klimabewegte und Kämpfer*innen für gerechte Mobilität in Berlin und Umgebung,

aktuell wird über Milliarden an Fördergeldern entschieden. Als Klimagerechtigkeits- und Verkehrswende-Bewegung können wir keinesfalls akzeptieren, dass damit der Status-Quo eines zerstörerischen Systems fortgeschrieben wird. Wenn wir eins aus dieser Krise lernen konnten, dann, dass politische, ökonomische und praktische Veränderung möglich ist! Wir werden uns nicht auf "nach der Krise" vertrösten lassen, sondern jetzt und aktiv globalen Ungerechtigkeitsverhältnissen entgegentreten. Der Normalzustand ist die Krise - es darf keine Hilfspakete für Klimazerstörung geben!

Am kommenden Dienstag, den 5. Mai, werden sich hochrangige Vertreter*innen der Autoindustrie mit Kanzlerin Angela Merkel zum „Autogipfel“ treffen. Dort sollen staatliche Hilfspakete für die Industrie besprochen werden – besonders die seit einigen Wochen diskutierte neue Abwrackprämie steht dabei im Mittelpunkt. Mit dieser soll durch Zuschüsse auf den Kauf von Neuwagen das Geschäft möglichst schnell wieder angekurbelt werden. Umweltministerium, Wissenschaft und Gesellschaft sind zu den Gesprächen übrigens nicht eingeladen. 

Die Entscheidungen des Autogipfels werden weitreichende Folgen für die Entwicklung der Mobilität und unseren Kampf für eine radikale Verkehrswende haben. 

Wir sagen: Öffentliche Hilfsgelder müssen an konkrete Verpflichtungen zu sozial-ökologischen Transformation der Autoindustrie gekoppelt sein! Es darf nicht darum gehen, noch MEHR Autos zu verkaufen - egal mit welchem Antrieb. Stattdessen braucht es einen Rückbau der Autoindustrie und eine Umstellung der restlichen Produktion auf klimafreundliche und gemeinschaftlich nutzbare Verkehrsmittel wie elektrische Busse, Straßenbahnen und Lastenräder. Der Umbau muss demokratisch organisiert, die soziale Absicherung aller Beschäftigten dabei sichergestellt werden.

Neben dezentralen Aktionen in verschiedenen Städten wollen wir an diesem Tag auch vor Ort in Berlin präsent sein. Wir werden deutlich zeigen, dass wir ein Fortschreiben der Klüngelei zwischen Politik und Autoindustrie auf keinen Fall hinnehmen!

In Berlin werden zwei angemeldete Kundgebungen stattfinden. Ab 9:30 Uhr findet ihr uns auf dem Platz der Republik, direkt vor dem Reichstag. Von dort aus werden wir uns gegen 10 Uhr in Richtung Kanzlerinnenamt bewegen, wo wir uns dann der Kundgebung von Campact anschließen, um möglichst Nahe am Geschehen zu sein. Die Kundgebungen sind derzeit auf jeweils 50 Personen begrenzt – wir freuen uns darüber hinaus aber auch über solidarische Zuschauer*innen. Bitte denkt an einen Mundschutz und haltet ausreichend Abstand zueinander!

Verbreitet diese Nachricht, kommt vorbei und seid laut gegen ein autozentriertes Verkehrssystem von vorgestern, das mit teuren Subventionen weiter am Leben gehalten werden soll. Auch wenn es etwas schwerer fällt als sonst – wir bleiben widerständig!

Klimakrise – Widerstand! Ihr seid das Getriebe – wir sind der Sand!

Sand im Getriebe, Interventionistische Linke Berlin und Potsdam Autofrei

Angebote & Gesuche: Together for Future e.V.
Mitglied seit:
24.03.2013
letzte Aktivität:
28.09.2020

Veranstaltung erstellen